Im Freibad

Autorin: Libby Page
Übersetzerin: Silke Jellinghaus
Verlag: Ullstein Taschenbuch

freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom Verlag über NetGallery

Kate ist Journalistin bei einem Lokalblatt und von Panikattacken geplagt. Eines Tages überträgt ihr Chef ihr den Auftrag, einem Flugblatt nachzugehen, in dem eine ältere Dame, Rosmary, die Leute dazu auffordert, um das Brockwell Schwimmbad zu kämpfen, das vor der Schließung bedroht ist. Nach und nach nähern sich die beiden sehr unterschiedlichen Frauen an, werden zu Freundinnen in ihrem Kampf gegen einen Immobilienriesen, gegen die Politik, die nur ans Geld denkt und die Gleichgültigkeit von Menschen, die etwas dagegen unternehmen könnten.

Die Geschichte klingt bedeutungslos – was bedeutet das schon, wenn ein Freibad schließt, dass es nicht rentabel ist, klingt nachvollziehbar und man geht dann eben in ein anderes Bad – vielleicht ein Hallenbad, was sowieso viel sinnvoller erscheint in einem Land, in dem es ständig regnet (England). Und ich hätte von mir aus vielleicht nicht zu der Geschichte gegriffen. Aber bereits nach den ersten Seiten wusste ich, dass ich es da mit einem kleinen Schatz zu tun hatte.

Libby Page ist eine noch sehr junge Autorin und hat mit ihrem Erstling unter Beweis gestellt, dass sie’s absolut drauf hat. In wunderschönen Bildern beschwört sie Stimmungen herauf, reißt die Leser*innen mit in die Geschichte dieser beiden so unterschiedlichen Frauen, rührt zu Tränen und zum Schmunzeln. Beeindruckt hat mich, wie sie es geschafft hat, die besondere Atmosphäre in Brixton heraufzubeschwören, dieses Miteinander, das in einer Großstadt so gar nicht erwartet wird, aber besonders die beiden Protagonisten, Kate und Rosmary haben mich total überzeugt. Kate, die von ihren Ängsten geschüttelt wird und ihnen sich im Laufe der Geschichte immer mehr stellt und sie damit besieht und Rosmary, die so viel Lebensweisheit in sich hat, so viel Liebe für ihren Mann, der zwei Jahre vor der Geschichte verstorben ist und die sich in so vielen liebevollen Details äußert.

Fazit

„Im Freibad“ ist viel mehr als nur die Geschichte eines Freibades. Es ist die Geschichte einer jungen Frau, die sich selbst findet und einer alten Frau, die um ihre Liebe kämpft, die Geschichte eines ganzen Stadtteils, einer jungen Liebe, die Geschichte einer Frau, die sich ihren Panikattacken stellt und vieles mehr. In einem Satz: Es ist eine wunderbare Geschichte!

Buchinformation

  • Broschiert: 384 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch; Auflage: 1. (31. Mai 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548290418
  • ISBN-13: 978-3548290416

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.