Der Mann, der Frauen anzieht

Gleich der Titel ist so wunderbar doppeldeutig. Denn Nick Bandier, Stern am Designerhimmel, entwirft nicht nur Mode und zieht also Frauen etwas an, sondern er zählt zu den attraktivsten Männern seiner Zeit.

Die Autorin Fran Henz beschwört in ihrem Roman „Der Mann, der Frauen anzieht“ die Zeit der Achtziger Jahre herauf – laut Klappentext das modisch katastrophalste Jahrzehnt des zwanzigsten Jahrhunderts – und lässt den Leser tief in die Szene der Modeschöpfer und Designer eintauchen, wobei sie offensichtlich sehr gut recherchiert hat.

In der Geschichte von Conny und Nick prallen zwei Welten aufeinander, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Die der pragmatisch veranlagten Krankenschwester, die Kleider kauft, damit sie was anhat und dabei dankbar annimmt, was der Wühltisch hergibt und die des gefeierten Stardesigners Nick, in dessen Welt sich alles um Ästhetik dreht. Dass es da zu Problemen kommen muss, ist klar.

Nicht immer konnte ich als Leserin Connys Entscheidungen nachvollziehen, trotz seines menschenverachtenden und lieblosen Verhaltens bei diesem Designer zu bleiben und vor allem anfangs war ich manchmal versucht, das Buch zuzuklappen mit dem Gedanken „So blöd wie die, kann frau doch nicht sein.“ Dass ihr die Beine weich werden, wenn sie ihn ansieht, kann doch nicht der einzige Grund sein, dass sie mit Bandier zusammenbleibt, trotz der Seitensprünge, die sie bei ihm vermutet (und die er nicht dementiert), obwohl er ständig vollgepumpt ist mit Drogen und Alkohol und sie so lieblos behandelt, dass jede Frau mit einem Quäntchen Selbstachtung die Beine unter die Arme nehmen und verschwinden würde.

Aber ich bin drangeblieben und ich bin froh darüber. Denn plötzlich zieht die Autorin das Erzähltempo an und es wird spannend. Die Fragen, die ich mir zu Beginn gestellt habe, werden am Ende des Romans beantwortet, Bandier erfährt eine Läuterung ebenso wie Conny und beide sehen in den Spiegel, den sie vorgehalten bekommen.

Fran Henz‘ Erzählstil ist locker und leicht. Sie schmückt ihre Geschichte mit detaillierten Beschreibungen aus, ohne sie dabei langweilig werden zu lassen. Die Figuren sind super charakterisiert und werden in ihren Dialogen und Handlungen so lebendig, dass man sie vor sich sehen kann – in ihrer unmöglichen Mode natürlich 😉

Fazit

Das Buch „Der Mann, der Frauen anzieht“ ist ein Muss für alle, die Mode, Paris oder die Achtziger Jahre lieben – unterhaltsam, amüsant und gut geschrieben.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 3122 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 295 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verlag: Edition Parmot (8. November 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B07799J2C4

Link zu Amazon

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.